Direktor

Prof. Dr. Stephan Kessler

Ernst-Lohmeyer-Platz 3
17489 Greifswald
Raum: E.54

+49 (0)3834 420-3200
stephan.kessler(at)uni-greifswald.de

Sprechzeit:
Die Sprechzeiten finden nach vorheriger Vereinbarung statt.

Vita
26.04.1966 Geboren in Krefeld (NRW)
1985 Abitur in Xanten(NRW)
1987-1994 Studium der Slawistik und Philo­sophie an der Universität Konstanz und schließlich ab SS 1990 der Bal­tischen Philologie, Slawistik und Philosophie an der West­fälischen Wilhelms–Universität Münster; Magister-Abschluss 1994;
1990-1991 Stipendi­um des DAAD zum Studium an der Lettischen Uni­versität Riga
1994-1998 Promotion in Slawischer Philologie, Bal­ti­scher Philo­logie und Philo­sophie bei Prof. Dr. F. Scholz an der WWU Münster; Abschluss 1998;
1995-1997 Stipendiat der Graduierten­förderung des Landes NRW
1999-2001 Forschungsstipendium der DFG nach Wroclaw (Polen)
2001-2007 Wissenschaftlicher Assistent bei Univ.-Prof. Dr. Jochen Dieter Range, damaliger Inhaber des Lehrstuhls für Baltische Philologie an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
2004 Abschluss des Habilitationsverfahrens an der Philo­so­phi­schen Fakul­tät der Universität Greifs­wald; danach Privatdonzent mit Venia für „Baltische Philologie“ ebendort; Habilitationschrift zur Gattungstheorie (Literaturwissenschaft) und den litauischen Idyllen des 18. und 19. Jahrhunderts
2006-2008 Vertretung der Professur für Baltistik am Institut für Baltistik (vom 01.01.08 - 31.12.2012: Institut für Fremdsprachliche Philologien) der Universität Greifswald
seit 01.06.08 Professor für Baltistik am Institut für Baltistik der Universität Greifswald
Monografien / Herausgeberschaft

= Dieses Werk ist auf „academia.edu“, dem OPUS-Server der Uni oder vergleichbaren Plattformen zu finden und kann von dort frei bezogen werden

  1. Ilze Šķipsnas „Neapsolītās zemes“: Ein moder­nistischer Roman. Neu: siehe Publikation 19.
  2. Erzähltechniken und Informationsvergabe in Vasilij Aksenovs „Ožog“, „Zolo­taja naša železka“ und „Poiski žanra“. München 1998; zugl. Dissertation, Münster 1998.
  3. Die litauischen Idyllen; Vergleichende gattungstheoretische Untersuchung zu Texten aus Polen und Litauen, 1747–1825. Wiesbaden 2005; zugl. Habi­litationsschrift, Greifs­wald 2004.
  4. Hrsg., zusammen mit Christiane Schiller: Navicula litterarum Balticarum; Philolo­gische Baltikum-Studien für Jochen D. Range zum 65. Geburtstag. Festschrift; Wies­baden 2006.
  5. Johann Wischmann: Der Unteutsche Opitz. Ediert und kommentiert von Stephan Kessler; Wies­baden 2008. (Orig.: Riga 1697.)
  6. Hrsg., zusammen mit Marko Pantermöller: Sprachpflege in der Übersetzungspraxis. Bei­träge zur Praxis der Sprachpolitik in kleineren Sprachgemeinschaften. = Language Policy in the Practice of Translating. Contributions Concerning the Practice of Language Policy in Smaller Linguistic Communities. Frankfurt/Main–Berlin–Bern et al. 2011. (Sprach­können und Sprachbewusstheit in Europa, 3)
  7. Polnische und litauische Idyllen aus der Zeit von 1747 bis 1825; Polnisch–Deutsch / Litauisch–Deutsch; Texte und Übersetzungen. Übers. v. Johanna Clotz und Falk Flade; ediert, kommentiert u. hrsg. v. Stephan Kessler unter Mitarbeit v. Anastasija Kostiu­čenko; Wiesbaden 2011.
  8. Theories of Metaphor Revised; Against a Cognitive Theory of Metaphor: An Advocacy of Classical Metaphor. Berlin 2013.
  9. Johann Bretke: Biblia, tatai esti Wissas Schwentas Raschtas, Lietuwischkai pergulditas = Die Bibel, das ist die ganze Heilige Schrift, Litauisch übersetzt.Faksimile der Handschrift, Band 4 und 5, Königsberg i. Pr. 1590. Hrsg. v. Stephan Kessler unter Mitarbeit von Bettina Berg­mann, Anastasija Kostiučenko und Katja Racevičius; Paderborn et al. 2013. (Biblia Slavica, Serie VI: Supplementum: Biblia Lithuanica, Band 1.4/5)
  10. Contributions to Morphology and Syntax. Proceedings of the 4th Greifswald University Conference on Baltic Languages. Edited by Artūras Judžentis & Stephan Kessler; Berlin 2015.
  11. Johann Bretke: Biblia, tatai esti Wissas Schwentas Raschtas, Lietuwischkai pergulditas … = Die Bibel, das ist die ganze Heilige Schrift, Litauisch übersetzt …Textedition des Bandes 7 der Handschrift: Das Neue Testament – Evangelien und Apostelgeschichte Labiau 1580. Bear­beitet von Jochen D. Range; für den Druck eingerichtet von Stephan Kessler. Pader­born 2017. (Biblia Slavica, Serie VI: Supplementum: Biblia Lithuanica, Band 2.7)
  12. Theories of Metaphor Revised. Against a Cognitive Theory of Metaphor: An Apology for Classical Metaphor. 2nd [completely reworked] edition. Revised by Tim Ochser. Berlin 2018.
  13. Lettische Kurzgrammatik auf einen Blick. Wismar 2019.
  14. ● Hrsg. zusammen mit Alina Baravykaitė u. Till Wolf: Die Franzkeit-Edition. Litauische Lyrik in deutscher Übersetzung, Band 1: Neringa Abrutytė / Jonas Aistis. Ausgewählte Lyrik übersetzt von Alfred Franzkeit. Greifswald (digitales Repositorium der UB) 2019 (gemeinfrei Opus-Link).
  15. ● Hrsg. zusammen mit Alina Baravykaitė u. Till Wolf: Die Franzkeit-Edition. Litauische Lyrik in deutscher Übersetzung, Band 2: Kajetonas Aleknavičius / Danutė Aleknavičiūtė-Palubinskienė / Gasparas Aleksa / Eugenijus Ališanka. Ausgewählte Lyrik übersetzt von Alfred Franzkeit. Greifswald (digitales Repositorium der UB) 2019 (gemeinfrei Link).
  16. Hrsg. zus. mit Marko Pantermöller: The Social Status of Languages in Finland and Lithuania. A Plurimethodological Empirical Survey on Language Climate Change. Berlin 2020. (Language Competence and Awareness in Europe, 11) – Wird ab dem 31.7.2021 zum Open Access-Titel bei Lang.
  17. ● Hrsg. zusammen mit Alina Baravykaitė u. Till Wolf: Die Franzkeit-Edition. Litauische Lyrik in deutscher Übersetzung, Band 3: Venancijus Ališas / Kazimieras Juozas Ambrasas S. J. / Leonardas Andriekus / Juozas Andziulaitis-Kalnėnas. Ausgewählte Lyrik übersetzt von Alfred Franzkeit. Greifswald (digitales Repositorium der UB) 2020 (gemeinfrei Link).   
  18. ● ÜBERS. v. Rūdolfs Blaumanis: Schneidertage auf Lüttwalden. Alltagsszenen mit Gesang in drei Aufzügen und sechs Bildern. Mit Musik von Aleksandrs Būmanis. Greifswald (digitales Repositorium der UB) 2020 (gemeinfrei Link).
  19. Narrative Verfahren in der lettischen Literatur. Schriften 1995–2015. Greifswald (digitales Repositorium der UB) 2021 (gemeinfrei: Link).
  20. ● Hrsg. zusammen mit Alina Baravykaitė u. Till Wolf: Die Franzkeit-Edition. Litauische Lyrik in deutscher Übersetzung, Band 4:Stasys Anglickis / Petras Arminas-Trupinėlis / Gediminas Astrauskas / Ona B. Audronė / Balys Auginas / Antanas Drilinga. Greifswald (digitales Repositorium der UB) 2021. (URN: urn:nbn:de:gbv:9-oa-000010-2)

Federführende Organisation des 3rd Workshop of Baltistics ‘Sociolinguistics in Baltic Studies’ in Zusammenarbeit mit den Universitäten von St. Petersburg, Poznań, Rēzekne und Rīga = Konferenz „THE ECOLOGY OF LANGUAGES IN THE BALTIC SEA REGION: REGIONAL LANGUAGES IN TIMES OF GLOBALISATION“. October 21st–22nd, 2010, at Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald
- der Tagungsband wurde durch die Universität Rēzekne besorgt und erschien 2011 unter dem lettgallischen Titel: Voldu ekologeja Batejis jiurys region: regionaluos voldys globalizacejis laiks.

Aufsätze und Artikel

­ = Dieses Werk ist auf „academia.edu“, dem OPUS-Server der Uni oder vergleichbaren Plattformen zu finden und kann von dort frei bezogen werden

  1. ● ›Warum wir Gedanken lesen können; Das Bild des Baumes in Ilze Šķipsnas „Neapsolītās zemes“.‹ Neu: siehe Monografien Nr. 19.
  2. ● ›Himmel und Erde, Stadt und Land (Natur): Nora Ikstenas „Lidojošā pasaka“ und Helēna Dāles „Vēja pieskāriens“ und „Riņķa dēja“‹. Neu: siehe Monografien Nr. 19.
  3. ● ›Der Paratext als Argument in Vasilij Aksenovs „Zatovarennaja bočkotara“‹, Porta slavica; Beiträge zur slavistischen Sprach- und Literaturwissenschaft; Wilma Woesler zum 65. Geburtstag,Hrsg. v. Bettina Althaus u.a., Wies­baden 1999, S. 181–193.
  4. ● ›Der zweite Versuch die lettische Lyrik zu folklorisieren: Jānis Medenis’ volks­tümliche Strophen und die Erforschung der daina-Metrik in der 30er Jahren des 20. Jahrhunderts‹. Neu: siehe Monografien Nr. 19.
  5. ● ›Eine unbekannte Übersetzung der Gedichte von Antanas Strazdas ins Polnische‹, Literatūra [Vilnius] 38/1 (2000) 99–107.
  6. ● ›Zu Gast im Tempel der Sibylle von Puławy: Izabela Czartoryskas museale Samm­­­lung von „Altertümern“‹, Bernd Symanzik et. al. (Hrsg.): Frau und Mann in Sprache, Literatur und Kultur des slavischen und baltischen Raumes, Hamburg 2002, S. 139–163.
  7. ● ›Dionizy Paszkiewiczs ‘Altertümer’ und Antwort auf die fragliche Authentizität seiner Museumseiche Baublys‹, Die Welt der Slaven 47 (2002) 213–236.
  8. ● ›Antanas Strazdas (1760–1833) in der Biblioteka XX. Czartoryskich‹, Archivum Lithua­nicum 4 (2002) 255–262.
  9. ● ›Die europäische Literatur als interkultureller Prozess am Beispiel der Idylle in Polen und Litauen um 1800 (Karpiński, Gurski, Klementas)‹, Literaturen des Ost­see­­raums in interkulturellen Prozessen; Deutsch–polnisch–skandinavische Konferenz Külz/Kulice vom 7.–10. Oktober 2004. Hrsg. Regina Hartmann in Verbindung mit Walter Engel; Bielefeld 2005, S. 99–122.
  10. ›Noch einmal zum „Giesmų Giesmė Salomono“ der Bretkeschen Bibel­hand­schrift‹, Tiltai (Klaipėda); Priedas: Mokslo darbai 27 (2005) 51–60. (Themenbd.: Biblija ir literatūra)
  11. ● ›The concept of Latgalian grammar of Bukšs and Placinskis‹, Мaterialy 34. meždu­na­rodnoj filologičeskoj konferencii; Vypusk 1, Sekcija Baltistiki: Baltijskaja dialektologija; Tezisy dokladov; 5. marta 2005 g. St. Petersburg 2005, S. 18–20.
  12. ● ›Adam Naruszewiczs Idylle „Pacierz Staruszka“: Vorlagen, Äquivalenzgrad, Er­zähl­­­konzept und zeitgenössische Veröffentlichungen‹, Navicula Litterarum Balti­carum … (s.o.); 2006, S. 151–172.
  13. ● ›Die Baltica in der Alten Bibliothek zu Greifswald‹, Navicula Litterarum Balticarum … (s.o.); 2006, S. 213–232.
  14. ● ›The Creative Process – a Lecture on Five Kinds of Literary Output‹, Different inputs – same output? Autonomy depen­dence of the arts under different social-economic conditions: the Estonian example. Hg. Cornelius Hasselblatt, Maastricht 2006, S. 27–34. (Studia Fenno-Ugrica Groningana, 3)
  15. ● ›F. D. Kniaźnins Pasterka–Gedichte in seinen Erotyki (1779); Zur Gat­tung und Prag­­­­matik fiktionaler Texte‹, Studia philologica Slavica; Festschrift für Gerhard Birk­fellner zum 65. Ge­burtstag (…), Teilband I. Hrsg. Bern­hard Symanzik; Berlin 2006, S. 301–320.
  16. ›Vai 2097. gadā vēl sacerēsim ko dzejas veidā?‹, Aktuālas pro­blēmas litera­tūras zinātnē 12 ([Liepāja] 2007) 118–121.
  17. ● ›Zum Versbau der lettischen Volkslieder und zu seiner Erforschung‹, Jahrbuch des Deutschen Volksliedarchivs Freiburg 52 (2007) 23–51. (Themenbd.: Lied und poluläre Kultur = Song and Popular Culture. Hrsg. Max Matter, Nils Grosch.)
  18. ● ›Norm­vorstellungen und ihre Umsetzung in Adolphis Grammatik von 1685‹, Baltu filoloģija 16/1–2 (2007) 49–71.
  19. ● ›Literatur und werdende Nation in Lettland und Litauen; Die Versepen Lāčplēsis (1888) und Witolorauda (1846)‹, Nordost–Archiv; Zeitschrift für Regionalgeschichte N.F.16 (2007) 127–180. (Themen­­bd.: National-Texturen; Nationaldichtung als literarisches Kon­zept in Nordost­europa. Hrsg. Jürgen Joachimsthaler, Hans-Christian Trepte)
  20. ● ›Eine Variante des R-Lautes als Symbol der ersten Republik Lettlands‹, Walter Roth­holz, Sten Berglund (Hrsg.): Vom Symbol zur Realität; Studien zur politischen Kultur des Ost­seeraums und des östlichen Europas. Berlin 2008, S. 95–110.
  21. ›Die Stiftung ‚Pragmatiktest‘ informiert: Das Verkaufsgespräch im Baltikum‹, Zwischen den Sprachen, zwischen den Kulturen; Transfer- und Interferenzprozesse in euro­päi­schen Sprachen. Hrsg. Amei Koll–Stobbe; Frankfurt/Main 2009, S. 135–149. (Sprach­können und Sprachbe­wusstheit in Europa, 1)
  22. ›Baltischer Sprachalltag im 20. Jahr­hundert‹, „Versteht mich noch Jemand?“; Sprachen­vielfalt, Sprachenbedrohung und Sprachenpolitik in Europa. Hrsg. Amei Koll–Stobbe; Frankfurt/Main 2009, S. 75–92. (Sprachkönnen und Sprachbewusstheit in Europa, 2)
  23. ● ›Die Zeitschrift „Auszra“ – ein echter Grenzfall‹, Grenzen auf der Landkarte – Grenzen im Kopf? Kulturräume der östlichen Ostsee in der Literatur vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Hrsg. v. Regina Hartmann; Bielefeld 2010, S. 241–263.
  24. ● ›Zum Stand der Edition der Bretke-Bibel und zur Ästhetik des Hoheliedes bei Bretke‹, „Biblia Slavica“ – Referate bei der öffentlichen Präsentation in der Nordrhein-West­fälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste am 28. November 2008. Hrsg. v. Hans Rothe; Paderborn–München et al. 2010, S. 187–211. (Abhandlungen der Nord­rhein-Westfä­lischen Akademie der Wissenschaften und der Künste, 23)
  25. ›Einführung: Welche Effekte zeitigt eine normative Sprachpflege?‹, Sprachpflege in der Übersetzungspraxis … (s.o.); 2011, S. 9–25.
  26. ● ›Jonas Jablonskis (1860–1930) und die Genese der litauischen Nationalsprache‹, Geis­tes­­wissen­schaften und Publizistik im Baltikum des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Hrsg. v. Norbert Angermann, Wilhelm Lenz und Konrad Maier; Berlin 2011, S. 425–454. (Schriften der Baltischen Historischen Kommission, 17: Baltische Biographische Forschungen, 1)
  27. Morphology of Estonian = Kasus- und Verbformen des Estnischen. Tabellen; Greifswald 2011 (nur als elektro­nische Ressource Link).
  28. ● ›Dionizas Poškas alias Dionizy Paszkiewiczs (1764–1830) Übersetzung „Mużikas Żiemay­tcziu yr Lietuwos“ und seine polnischen Vorlagen‹, Perspectives of Baltic Philo­logy II. Hrsg. v. Jowita Niewulis-Grablunas, Justyna Prusinowska, Ewa Stryczyńska-Hodyl; Poz­nań 2011, S. 85–99.
  29. ● ›Lettgallisch und Schemaitisch – eine Misserfolgsgeschichte. Sprachliche Standardi­sie­rungs­prozesse im Spannungsfeld von Privatheit, Identität und Nation in Lettland und Litauen‹, Nation und Sprache in Nordosteuropa im 19. Jahrhundert. Hrsg. v. Konrad Maier; Wiesbaden 2012, S. 208–230. (Veröffentlichungen des Nordost-Instituts, 9)
  30. ● zusammen mit Gabrielle Hogan-Brun und Dag Trygve Truslew Haug: ›Processes of language standardization in Norway and Lithuania: A comparative analysis‹, Nation und Sprache in Nordosteuropa im 19. Jahrhundert. Hrsg. v. Konrad Maier; Wiesbaden 2012, S. 241–257.
  31. ›Linguistischer Grenzbegriff und sprachliche Grenzen im Raum‹, Die Neuerfindung des Raumes. Grenzüberschreitungen und Neuordnungen. Hrsg. v. Alexander Drost & Michael North; Köln–Weimar–Wien 2013, S. 85–112.
  32. ● zusammen mit Stephen Mossman: ›Ein Fund aus dem Jahre 1440: Ein bisher unbe­kannter Text in einer baltischen Sprache‹, Archivum Lithuanicum 15 (2013) 511–534.
  33. ● ›Kailcirtes motīvs Rūdolfa Blaumaņa drāmā „Indrāni“ (1904) un Antona Čehova komē­dijā „Ķiršu dārzs“ (1904)‹, Rūdolfs Blaumanis: teksts un konteksts. Hrsg. v. Ieva Kalniņa; Rīga 2013, S. 345–356. Die deutschsprachige Fassung: „Das Bild des Kahlschlags in Blaumanis’ Indrāni (1904) und Čechovs Višnëvyj sad (1904)“. Siehe Monografien Nr. 19.
  34. ● ›Johann Wischmann’s “Der Unteutsche Opitzˮ (1697)‹, Letonica. Humanitāro zinātņu žurnals 27 (2014) 91–108.
  35. ● ›Maironis’ Pavasario balsai (1895) and the question of its romanticism‹, Eina garsas: Nauji Maironio skaitymai. Straipsnių rinkinys. Hrsg. v. Manfredas Žvirgždas; Vilnius 2014, S. 66–75.
  36. ›August Wilhelm Hupels Idiotikon (1795). Einige soziolinguistische und sprach­philo­sophische Aspekte‹, Anne Sommerlat-Michas (Hrsg.): Das Baltikum als Konstrukt (18.–10. Jahrhundert). Von einer Kolonialwahrnehmung zu einem nationalen Diskurs. Würz­burg 2015, S. 81–95.
  37. ›Was sieht man durch einen Schleier? Zu Aspazijas Drama Sidraba šķidrauts‹,. Neu: siehe Monografien Nr. 19.
  38. ● zusammen mit Marko Pantermöller, Anastasija Kostiučenko und Yvonne Bindrim: The Greifswald Report on Lithuania and Finland. A Survey about Language Attitudes towards the Official and Minorities’ Languages. Pre-publication of key findings. Greifs­wald 2016 (nur als elektronische Ressource Link).
  39. ● ›Die Übersetzung als Plattform moralischer Kritik: F. Karpińskis „Do Justyny. O wdzięcz­ności“ (1782) und A. Klementas’ „Upalis“ (1810).‹ Ulrike Jekutsch (Hrsg.): Räume, Zeiten und Transferprozesse in der polnischen und anderen ostmitteleuropäischen Literaturen. Wiesbaden 2017, S. 211–228. (Opera Slavica, N.F. 62)
  40. ›Report on Georg Mancelius’s German-Latvian Ten Conversations (1638).‹ Letonica. Humanitāro zinātņu žurnals 37 (2018) 7–20.
  41. ÜBERS. v. Rūdolfs Blaumanis: ›Schneidertage auf Lüttwaldenhof. Alltagsszenen mit Gesang …‹ [Vorabdruck; nur 1. Akt]. Rolf Füllmann, Antje Johanning-Radžienė, Benedikts Kalnaćs und Heinrich Kaulen (Hrsg.): Rūdolfs Blaumanis (1863–1908). Lettische Moderne und deutsch­sprachige Literatur. Bielefeld 2019, S. 287–311.
Rezensionen / Buchbesprechungen

= Dieses Werk ist auf „academia.edu“, dem OPUS-Server der Uni oder vergleichbaren Plattformen zu finden und kann von dort frei bezogen werden

  1. REZ. von: Salīdzinošā literatūrzinātne Austrumeiropā un pasaulē. Teorijas un inter­pretacijas. [Vergleichende Literaturwissenschaft in Osteuropa und in der Welt. Theorien und Interpretationen.] Hrsg. Anita Rožkalne, Rīga 2001. – Nordost–Archiv; Zeitschrift für Regionalgeschichte N.F. 11 (2002) 255–258.
  2. Zehn neue Artikel und 57 Überarbeitungen von Artikeln zu lettischen Autoren des 19. und 20. Jahrhunderts. – Lexikon der Weltliteratur. Fremdsprachige Autoren. Biographisch-biblio­graphisches Handwörterbuch nach Autoren und anonymen Werken. Hrsg. G. v. Wilpert, 4. Auflage, Stuttgart 2004.
  3. Der Überblicksartikel ›lettische Literatur‹ und 24 Einzeleinträge für die 21. Auflage der Brockhaus Enzyklopädie. Bibliografisches Institut GmbH Leipzig, Leipzig 2005–2007.
  4. ● REZ. von: Rainer Eckert: Studien zur Sprache der lettischen Volkslieder; Phra­seo­lo­gische, lexikalische und syntaktische Probleme. Frankfurt/Main u.a. 2007. – Jahrbuch des Deutschen Volksliedarchivs Freiburg 52 (2007) 205–212. (Themen­bd.: Lied und poluläre Kultur = Song and Popular Culture. Hrsg. Max Matter, Nils Grosch.)
  5. REZ. von: Brigita Speičytė: Poetinės kultūros formos; LDK [= Lietuvos Didžio­sios Kuni­gaikštystės] palikimas XIX amžiaus Lietuvos literatūroje.Vilnius 2004. – Nordost–Archiv; Zeitschrift für Regionalgeschichte N.F.16 (2007) 539–542.
  6. 48 Werkartikel und 30 Biogramme zu lettischen Autoren des 19., 20. und 21. Jahr­hunderts für die 3. Auflage von Kindlers Neuem Literaturlexikon (Hrsg. v. H. L. Arnold im Verlag J. B. Metzler, 2009). – Der „Neue Kindler“ wird in seiner Online-Version fortgeschrieben; hierfür habe ich weitere Lexikonartikel zu Werken der lettischen Literatur verfasst (pro Jahr 1–2).
  7. ● REZ. von: Ewa Stryczyńska-Hodyl: Diabeł w literaturze litewskiej i łotewskiej od połowy XIX do połowy XX wieku. Poznań 2008. – ›Wenn man vom Teufel spricht‹, Colloquia 23 ([Vilnius] 2009) 202–207.
  8. REZ. von: Die litauische „Wolfenbütteler Postille“ von 1573. 2 Bde, hrsg. v. Jolanta Ge­lum­beckaitė, Wiesbaden 2008. – Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung 59/2 (2010) 254 f.
  9. ● REZ. von: „Mach dich auf und werde licht – Celies nu, topi gaišs“. Zu Leben und Werk Ernst Glücks (1654-1705). Akten der Tagung anlässlich seines 300. Todestages vom 10. bis 13. Mai 2005 in Halle (Saale). Hrsg. von Christiane Schiller und Māra Grudule, Wies­baden 2010. – Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung 60/3 (2011) 458–460.
  10. ● REZ. von: Andrea-Eva Ewels: Areallinguistik und Sprachtypologie im Ostseeraum. Die pho­­no­­logisch relevante Vokal- und Konsonantenquantität. Frankfurt/Main u.a. 2009. – Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik 79/1 (2012) 96–98.
  11. ● REZ. von: Unitas Fratrum. Zeitschrift für Geschichte und Gegenwartsfragen der Brü­dergemeine. Heft 65/66, Herrenhut 2011. [Betr. die Herrenhuter in Livland, 18.+19. Jh.] – ›Jauns izdevums par Hernhūtes kultūru Latvijā‹ (übersetzt v. Aiga Šemeta), Letonica. Humanitāro zinātņu žurnals 27 (2014) 127–130.
  12. ● REZ. von: Politische Dimensionen der deutschbaltischen literarischen Kultur. Hrsg. von Liina Lukas, Michael Schwidtal und Jaan Undusk. (Schriften der Baltischen Historischen Kommission, Bd. 22.) Berlin 2018. – Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung (ZfO) 69:3 (2020) 416–418. (OA per: https://www.zfo-online.de/portal/index.php/zfo/issue/view/277)
Frei zugängliche Publikationen und Lehrvideos